Unterbringungskosten

Im Rahmen einer tierärztlichen Versorgung ist die ambulante Behandlung aus Sicht vieler Halter sicher die optimale Lösung. Nach dem Eingriff das Tier im gewohnten Umfeld zu pflegen und auf den Weg der Genesung zu bringen hat Vorteile für alle Beteiligten. In der Praxis lässt sich dieses Ziel aber nicht immer erreichen. Gerade komplexe Eingriffe wie Tumorentnahmen oder operative Eingriffe zur Behandlung einer HD (Hüftgelenksdysplasie) müssen unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Aufgrund der individuellen Konstitution der Tiere und bereits vorliegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen kann die stationäre Unterbringung nach einem solchen Eingriff notwendig werden. Neben den reinen Behandlungskosten fallen hierfür Unterbringungskosten an, die im Rahmen der GOT durch den behandelnden Arzt bzw. die Tierklinik abgerechnet werden können.

Deren Höhe richtet sich einerseits nach dem Hebesatz, aber auch nach der Tierart (Katze, Hund usw.) sowie der Art und Weise der Unterbringung.

Unterbringungskosten Hund GOT 1-facher Satz 2-facher Satz 3-facher Satz
stationäre Unterbringung 14,31 € 28,62 € 42,93 €
Intensivbetreuung Tag 17,18 € 34,36 € 51,54 €
Intensivbetreuung Nacht 34,36 € 68,72 € 103,08 €

Zusätzlich haben Tierärzte das Recht, für Behandlungen an Wochenenden oder in den Nachtstunden einen Zuschlag zu erheben. Grundlage dieser Abrechnungspraxis sind Regelungen der Tierärztegebührenordnung – kurz GOT. Nach § 3 Abs. 4 kann sich der einfache Gebührensatz verdoppeln, wenn ein Hund in der Zeit von

1. 19.00 und 7.00 Uhr sowie
2. samstags 13.00 bis montags 7.00 Uhr

behandelt wird. Neben den eigentlichen Aufwendungen für die stationäre Betreuung nach der GOT muss jedem Halter zudem klar sein, dass ein Hund in diesem Zusammenhang Hundefutter braucht und mit einer entsprechenden Medikation zu versorgen ist. Diese Kosten sind über die Posten zur Unterbringung der Gebührenordnung in der Regel nicht abgegolten und führen zu einer Erhöhung der Unterbringungskosten.

Im Rahmen einer Hundekrankenversicherung bzw. eine Hunde OP-Versicherung sollte dieser Bereich unbedingt gewürdigt werden. Speziell im Rahmen einer Basisversorgung muss sich der Halter allgemein auf eine Deckelung der Kosten einstellen, die neben der Unterbringung meist auch die eigentliche Behandlung erfasst und auf wenige Tage im Anschluss an den Eingriff beschränkt ist. Hochwertige Tarife gehen oft einen anderen Weg, hier wird ohne Summenbegrenzungen gearbeitet.