Schadenfall

Der Begriff Schadenfall oder Schadensereignis taucht vor allem im Rahmen der Haftpflichtversicherungen auf. Hier wird damit eine Situation bzw. ein Ereignis beschrieben, in dem es zu einem

1. Personenschaden,
2. Sachschaden oder
3. Vermögensschaden

kommt. Alle drei Schadenskategorien können für den Verursacher eine Pflicht zum Schadenersatz nach sich ziehen. Im Fall eines Sachschadens mitunter überschaubar, sind gerade Schadensfälle mit Personenschäden ein schwerwiegendes finanzielles Risiko. Die Palette möglicher Ersatzansprüche reicht hier von den Behandlungs- und Rehakosten bis zur Forderung einer Geldrente im Fall bleibender Schäden.

Aufgrund seines Charakters spielt der Schadensfall besonders in der Hundehaftpflichtversicherung eine Rolle. Er ist hier das Ereignis, welches für die Versicherung eine Leistungspflicht auslösen kann und dann zum Leistungsfall führt. Allerdings bedeutet der Schadensfall nicht automatisch die Leistungspflicht für die versichernde Gesellschaft.

Hintergrund: Über die Allgemeinen Versicherungsbedingungen kann der Versicherer verschiedene Schadensfälle als Leistungsausschluss angeben. Hierzu gehören unter anderem Schäden durch

Vorsatz,
Krieg und innere Unruhen,
Naturkatastrophen oder
Strahlung.

Zudem ist im Fall grober Fahrlässigkeit eine Minderung der Leistungspflicht bzw. der Regress denkbar. Ein weiteres Problem bei der Gegenüberstellung von Schadensfall und Leistungsfall kann sich aus Pflichtverletzungen des Versicherungsnehmers ergeben. Hat dieser beispielsweise im Antrag die vorgeschriebene Anzeigepflicht verletzt oder ist vertraglich vereinbarten Informations- und Gefahrenabwehrpflichten nicht nachgekommen, kann die Versicherung eine Leistungsübernahme im Schadensfall teilweise oder ganz verweigern.

Generell sollte im Schadenfall ein Anerkenntnis ohne Rücksprache mit der Versicherung nicht erfolgen, da dies im weiteren Verlauf zu Schwierigkeiten führen kann. Dies gilt besonders für Sachverhalte, bei denen sich die Anteile in der Schadensverursachung nicht ohne weiteres zuordnen lassen. Parallel muss sich jeder Halter hinsichtlich seiner Obliegenheit aus dem Versicherungsvertrag für das Eintreten eines Schadensfalls informieren. So wird in den Vertragsbedingungen oft eine kurze Frist (häufig eine Woche) zur Schadensmeldung vorgesehen, deren Verletzung zum Problem werden kann.